Tipps zur Autopflege

Autor: Malte Satow

von Malte Satow

December 3, 2019

abracar / Ratgeber / Tipps zur Autopflege

Die einen lieben es ihr Auto zu pflegen, die anderen hassen es. Aber egal wie vorsichtig Sie mit Ihrem Auto umgehen und wie gut Sie aufpassen, ein Auto ist ein Gebrauchsgegenstand und nutzt sich ab. Daher ist es auch wichtig, dass Sie das Auto regelmäßig reinigen und pflegen, damit sich der Wert des Autos auch lange hält.

Viele Anbieter haben sich auf spezielle Pflegemittel von Autos spezialisiert, dabei braucht es diese in der Regel noch nicht einmal. Oft reichen einfache Haushaltsmittel für den größten Teil der Pflege. Daher zeigen wir Ihnen hier 8 Tipps für die Autopflege mit Haushaltsmitteln.

Besonders wichtig ist eine gründliche Autopflege vor dem Verkauf Ihres Fahrzeugs. Denn Interessenten schließen meist vom optischen auf den tatsächlichen Zustand des Autos!

wash-a-car-1822415 1920 Die Pflege des Autos muss nicht immer teuer sein

1.Rasierschaum gegen Flecken auf Sitzpolster

Wenn Getränke im Auto verschüttet werden oder fettige Speisen im Auto gegessen werden, kann das zu Flecken führen, die sich hartnäckig auf den Sitzpolstern halten. Im Handel finden sich diverse Spezialprodukte zur Polsterreinigung, aber es geht auch einfacher. Sprühen Sie etwas Rasierschaum auf das Polster, reibe Sie dieses ein und lassen Sie es einziehen und wischen Sie es nach etwa 10 Minuten mit einem feuchten Lappen ab. Achtung, bitte keine Rasierschaum auf Ledersitzen verwenden!

2. Lederbezüge richtig reinigen

Sitze mit Lederbezug sehen elegant aus und verleihen dem Auto ein schickeres Aussehen. Der Nachteil ist, dass Leder bei ausbleibender Pflege schnell kaputt geht. Wenn man Lederbezüge allerdings gut pflegt, halten diese auch sehr lange. Als Richtwert kann man sich an einer Reinigung pro Halbjahr orientieren.

Bei der Wahl des passenden Pflegemittels haben Sie im Fachhandel eine große Auswahl an Produkten. Sie können das Leder aber auch mit Hausmitteln wie Babylotion, Oliven- oder Rizinusöl pflegen. Zur Anwendung geben Sie das Reinigungsmittel Ihrer Wahl auf eine Schwamm und bearbeiten Sie dann das Leder. Anschließend nehmen Sie ein trockenes Tuch und wischen die Sitze damit ab. Bei allen Varianten ist es aber wichtig, dass Sie das Leder zuerst mit einer Bürste bearbeiten, um den groben Schmutz zu entfernen.

shoeshine-72477 960 720

Die Ledersitze sollten etwa jedes halbe Jahr gepflegt werden

3. Kaffeebohnen als Geruchsneutralisierer

Kaffeepulver neutralisiert Gerüche. Nicht ohne Grund liegen Schälchen mit Kaffeebohnen in Parfümerien für die Kunden zur Neutralisation bereit. Durch das Riechen an dem Kaffee können wieder neue Gerüche aufgenommen werden. Auch für das Auto funktioniert der Trick. Stellen Sie einfach eine Schale mit Kaffeebohnen- oder pulver im Auto auf und nach kurzer Zeit haben Sie einen angenehmen Geruch in der Nase.

3. Kartoffel gegen quietschende Scheibenwischer

Nach einiger Zeit kann es dazu kommen, dass die Scheibenwischer Ihres Autos sich abnutzen und anfangen zu quitschen. Ansatt die Scheibenwischer auszutauschen können Sie einfach eine aufgeschnittenen Kartoffel nehmen und die Scheibnwischer mit dieser einreiben. Die Stärke in der Kartoffel führt dazu, dass das Quietschen für einen Zeitraum von etwa zwei Wochen aufhört.

4. Alte Zeitung gegen tote Insekten

Gerade bei längeren Strecken über Landstraße sammeln sich häufig Insekten auf der Windschutzscheibe, die nicht nur unappetitlich aussehen, sondern auch den Lack schädigen. Diese lassen sich aber relativ leicht entfernen. Weichen Sie einfach etwas Zeitung mit Spülmittel ein, breiten Sie dieses auf betroffenen Stellen aus und lassen die Zeitung über Nacht so liegen. Am nächsten Morgen können Sie die Insekten nun ganz leicht mit einem Schwamm beseitigen.


Zahnbürsten eignen sich allgemein für die Reinigung von schlecht zugänglichen Stellen, wie etwa die Lüftung, Felgen oder Radklappen


5. Türdichtungen Kontrollieren

Ab und zu sollte Sie die Dichtungen an den Fahrzeugtüren kontrollieren. Denn nach einer gewissen Abnutzung des Autos kann es zu einer erhöhten Durchlässigkeit von Wasser und Luft kommen. Dagegen hilft eine Bearbeitung des Dichtungsgummis mit etwas Fett, beispielsweise Vaseline. Dadurch erhöhen Sie nicht nur den Schutz vor Regen, auch der Straßenlärm wird besser vor Ihnen abgeschirmt.

6. Mikrofasertuch gegen Vogelkot

Vogelkot ist eines der größten Probleme für schönen Autolack. Der Tipp von unserem Kollegen Sepp ist immer ein Mikrofasertuch griffbereit im Auto zu haben. Denn wenn der Kot noch frisch ist, lässt er sich dieser mit dem Tuch leicht entfernen und keine Kratzer im Lack entstehen.

Wenn Sie zu Ihrem Auto kommen und der Vogelkot bereits fest ist, hilft aber auch ein anderer Trick. Weichen Sie die betroffene Stelle mit feuchten Tüchern etwa 20 Minuten ein, warten Sie etwas und reiben Sie vorsichtig den Kot ab.

7. Enteiser gegen verschmutzte Scheiben

Wenn Sie bemerken, dass Ihre Frontscheibe stark verschmutzt ist und normaler Scheibenreiniger keine Wirkung zeigt, können Sie auch zum Enteiser greifen, einem etwas aggressiveren Mittel. Dadurch sollte der Schmutz leicht entfernt werden, Sie sollte aber den Enteiser nicht als Standardmittel nehmen, da es auf Dauer schädlich sein kann.

8. Gaffer-Tape gegen Steinschlagschäden

Gaffer-Tape ist nicht nur im Haushalt eine Allzweckwaffe für alle mögliche Arten an Reparaturen, es ist auch bei der Autopflege hilfreich. Bei kleineren Steinschlagschäden auf der Windschutzscheibe sollte man das Loch mit dem Tape zukleben. So dringt keine Flüssigkeit in das Glas und der Riss kann sich nicht verbreiten. Sie sollten aber trotzdem zügig eine Werkstatt aufsuchen, um den Schaden beheben zu lassen.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, haben Sie vielleicht noch Interesse an folgenden Artikeln:

Zahnriemen wechseln


Smart Repair


Die Gebrauchtwagengarantie


Autor: Malte Satow

Malte Satow

Auto-Enthusiast und Blogautor


Tags:

AutopflegeAuto verkaufen

Fahrzeug
Welches Auto möchten Sie bewerten?