Soll ich mein Auto vor Verkauf abmelden?

Autor: Sebastian Jost

von Sebastian Jost

November 26, 2019

abracar / Ratgeber / Soll ich mein Auto vor Verkauf abmelden?

Grundsätzlich kann jeder selbst entscheiden, ob er sein Auto vor dem Verkauf abmeldet oder nicht. Generell ist man auf der sicheren Seite, wenn man das Fahrzeug vor dem Verkauf abmeldet. Trotzdem raten wir dazu sein Auto angemeldet zu lassen, da dies den Verkaufsprozess für Käufer und Verkäufer deutlich erleichtert. Alle Vor- und Nachteile beider Varianten haben wir Ihnen zusammengestellt.

Auto angemeldet lassen

Die meisten Menschen lassen ihr Auto vor dem Verkauf angemeldet. Dies bringt viele Vorteile mit sich. In Deutschland dürfen nur angemeldete Fahrzeuge mit gültiger Steuerplakette auf öffentlichem Grund abgestellt werden. Das bedeutet, dass Sie für ein abgemeldetes Fahrzeug einen privaten Stellplatz benötigen, da es andernfalls von städtischen Behörden entfernt wird.

Des Weiteren möchten viele Leute Ihren Wagen auch während des Verkaufsprozesses weiterhin nutzen und die meisten Interessenten möchten das Auto vor dem Kauf Probe fahren. All dies ist nur mit einem zugelassenen Fahrzeug möglich.

Allerdings kann der Verkauf eines angemeldeten Fahrzeugs auch problematisch werden. Sollte der Käufer das Fahrzeug nicht (wie im Kaufvertrag geregelt) innerhalb weniger Tage ummelden, steigt das Risiko für den Verkäufer. Als Fahrzeughalter sind nämlich immer noch Sie eingetragen und damit sind Sie auch der Ansprechpartner für die Behörden und Versicherungen. Das bedeutet, wenn es zu einem Unfall oder einem Bußgeldverfahren kommt, werden immer Sie als eingetragener Halter kontaktiert. Im Zweifelsfalls müssen Sie dann glaubhaft nachweisen, dass Sie nicht mehr im Besitz des Fahrzeugs sind. Das ist im Regelfall mit einem rechtssicheren Kaufvertrag kein Problem, es kostet jedoch Zeit und Nerven.

Leider kommt es auch immer wieder vor, dass ein Käufer nicht mehr auffindbar ist. In diesem Fall kann es sein, dass Sie auf den Kosten sitzen bleiben. Beachten Sie auch die laufenden Kosten für das Fahrzeug. Sie zahlen die Versicherungsprämie und die KFZ-Steuer weiter, bis das Fahrzeug abgemeldet wurde. Es kann sogar vorkommen, dass Sie als Versicherungsnehmer in Ihrer Schadensfreiheitsklasse hochgestuft werden, sollte der Käufer einen Unfall verursachen.

>Unser Tipp: Um keine Interessenten zu vergraulen und trotzdem kein Risiko einzugehen, gibt es nur eine gute Möglichkeit. Sie fahren nach dem erfolgreichen Verkauf direkt mit dem Käufer zur Zulassungsstelle und melden das Fahrzeug gemeinsam an Ort und Stelle um. Diese Variante eliminiert nahezu alle Risiken und ist dennoch für beide Seiten eine recht angenehme Angelegenheit.

Auf Nummer sicher gehen und Auto abmelden

Wenn Sie beim Gebrauchtwagenverkauf wirklich sichergehen möchten, melden Sie Ihr Fahrzeug ab. Dazu informieren Sie vor dem Verkauf Ihre Versicherung und die KFZ-Zulassungsstelle über Ihre Veräußerungsabsichten und legen das Fahrzeug still. So vermeiden Sie jegliche Konflikte mit Ihrer Versicherung oder den Ordnungsbehörden und haben keine laufenden Kosten mehr.

Beachten Sie dabei jedoch, dass dies viele Interessenten im Voraus abschreckt, da es den Aufwand für den Käufer merklich erhöht. So muss der Käufer für eine eventuelle Probefahrt und die anschließende Fahrzeugüberführung bei der Zulassungsstelle Kurzzeitkennzeichen besorgen. Für diese Kennzeichen benötigt er bereits eine Versicherungsbestätigung und einen gültigen Prüfbericht einer Prüforganisation (z.B. Tüv oder Dekra). Das ist nicht nur mit Kosten verbunden, sondern auch mit erheblichem Aufwand.

Außerdem sollten Sie bedenken, dass Sie Ihr Auto nach einer Abmeldung nicht mehr auf öffentlichen Straßen abstellen oder bewegen dürfen. Suchen Sie sich am besten im Voraus einen geeigneten privaten Stellplatz für den Wagen.

Wägen Sie alle Vor- und Nachteile für sich ab und entscheiden Sie am besten bevor der erste Interessent zu Ihnen kommt, ob Sie Ihr Auto abmelden wollen oder es doch lieber angemeldet lassen. Überlegen Sie, ob Sie lieber absolut sichergehen und eventuelle Preiseinschnitte hinnehmen möchten, oder ob Sie dem Käufer das Vertrauen schenken, dass er das Auto sofort ummeldet. Damit verhindern Sie eine Verkleinerung des Interessentenkreises.

Auto Abmelden bei Verkauf mit abracar

Auch bei dem Verkauf bei abracar haben Sie die Wahl Ihr Auto abzumelden oder angemeldet zu lassen. Generell raten wir unseren Autobesitzern ihr Auto angemeldet zu lassen, da dies den Verkaufsprozess für den Verkäufer deutlich erleichtert.


Autor: Sebastian Jost

Sebastian Jost

Geschäftsführer

Leidenschaftlicher Oldtimer-Fan und Hobby-Autoverkäufer.


Tags:

AutoverkaufNummernschildZulassungAuto abmeldenKennzeichen

Fahrzeug
Welches Auto möchten Sie bewerten?