Tipps zum privaten Autoverkauf

Gibt es Alternativen zur Barzahlung?

Autor: Sebastian Jost

von Sebastian Jost

10. Oktober 2016

abracar / Ratgeber / Gibt es Alternativen zur Barzahlung?

Über die Jahre hat sich im Gebrauchtwagenhandel leider die Barzahlung etabliert. Doch der alte Spruch „Nur Bares ist Wahres“ gilt heutzutage schon lange nicht mehr. Gerade bei hochpreisigen Fahrzeugen wird es schnell schwierig überhaupt an eine solch große Summe an Bargeld zu kommen. Sie müssen die Auszahlung bei der Bank anmelden, damit diese die gewünschte Menge auch da hat, denn eine Auszahlung am Geldautomaten ist bei hohen Beträgen nicht möglich. Hinzu kommt die berechtigte Angst vor einem Überfall. Als Verkäufer sollten Sie bei großen Bargeldsummen ohnehin skeptisch sein, da es sich hier oft um Falschgeld oder Diebesgut handelt. Sollte es sich bei dem Geld um Fälschungen handeln, so sind Sie eventuell am Ende in der Klemme. Eine sichere Lösung bietet z.B. eine Überweisung. Bekanntlich dauert eine Überweisung jedoch einige Tage, bis Sie auf Ihrem Konto verbucht wird. Verständlicher Weise möchte ein privater Gebrauchtwagenkäufer auch nicht zahlen, bevor er wirklich den Autoschlüssel in den Händen hält. Sie als Fahrzeughalter wollen natürlich auch nicht Ihren Wagen abgeben, ohne auch nur einen Cent gesehen zu haben. Hier bietet nur eine Treuhandgesellschaft eine sichere Lösung.

Was viele Leute bereits vergessen haben und was teilweise als Überbleibsel aus alten Zeiten scheint, ist doch auch heute noch eine sichere Zahlungsweise: der Scheck. Durch den sogenannten bestätigten Bundesbankscheck sichert die Bundesbank für eine Frist von 8 Tagen eine Deckung des aufgeführten Betrages zu. Dieser wird leider nicht mehr von allen Privatbanken angeboten. Er bedarf einer Bearbeitungszeit von ca. 3 Werktagen und kostet je nach Bank 20-100 Euro.

Mit unserem Partner easycarpay wird die Zahlungsabwicklung Ihres Autos schnell, unkompliziert und sicher. Der Käufer hinterlegt im Voraus den Kaufbetrag bei easycarpay. Vor Ort beim Verkäufer gibt er dann den Betrag per mTAN frei und das Geld fließt sofort auf das Konto des Verkäufers. Dies wird zur Sicherheit noch einmal per E-Mail und SMS bestätigt. So muss niemand große Bargeldbeträge mit sich führen und keine lästigen Bankbesuche tätigen. Erfahren Sie mehr

Unser Tipp: Seien Sie bei großen Bargeldbeträgen skeptisch und überprüfen Sie die Authentizität der Scheine. Bedenken Sie die Gefahren, die hohe Bargeldmengen mit sich bringen. Lassen Sie am besten über einen Treuhandservice bezahlen.


Autor: Sebastian Jost

Sebastian Jost

Geschäftsführer

Leidenschaftlicher Oldtimer-Fan und Hobby-Autoverkäufer.


Tags:

bargeldautoverkaufautokaufbarzahlung

Fahrzeug
Welches Auto möchten Sie bewerten?