Fahrzeugsteuer

Autor: Malte Satow

von Malte Satow

November 12, 2019

abracar / Ratgeber / Fahrzeugsteuer

Die Fahrzeugsteuer ist ein Beitrag, der auf jedes im Straßenverkehr zugelassenes Fahrzeug zu entrichten ist. Bei den kalkulierten Unterhaltskosten darf dieser wichtige Faktor nicht vergessen werden.

Geschichte der Fahrzeugsteuer

Eingeführt wurde die Fahrzeugsteuer bereits im 19. Jahrhundert, genauer gesagt im Jahre 1899. Damals fielen Gebühren im Rahmen der Luxussteuer für Kraftfahrzeuge an. 1949 wurde dann der Grundgedanke der Fahrzeugsteuer dann im Grundgesetz verankert. Anschließend passierte lange Zeit nichts, bis es 2009 zu einer Reform der Fahrzeugsteuer kam, welche bis heute besteht.

Wann besteht einen KFZ-Steuerpflicht

In Deutschland unterliegt jedes zum Straßenverkehr zugelassene Fahrzeug der KFZ-Steuerpflicht. Laut deutschem Zoll besteht die KFZ-Steuerpflicht in folgenden Fällen:

  • Sie ein Fahrzeug in Deutschland zum Verkehr zulassen,
  • Sie ein ausländisches Fahrzeug in Deutschland verwenden und für dieses ein regelmäßiger Standort in Deutschland begründet wurde,
  • Sie ein Fahrzeug ohne die verkehrsrechtlich vorgeschriebene Zulassung auf öffentlichen Straßen benutzen oder
  • einem Fahrzeug ein Oldtimer-Kennzeichen oder ein rotes Kennzeichen zur wiederkehrenden Verwendung zugeteilt wird.

Angenommen Sie legen sich einen neuen Gebrauchtwagen zu, ist es erforderlich das Auto bei ihrem zuständingen Straßenverkehrsamt zuzulassen. Ab dem Zeitpunkt der Zulassung beginnt dann auch die KFZ-Steuerpflicht. Innerhalb von 2 Wochen erhalten Sie anschließend einen Steuerbescheid, dessen Summe abhängig von den Eckdaten Ihres Fahrzeuges ist.

Bezahlung der KFZ-Steuer

Sie haben mehrere Möglichkeiten die Kraftfahrzeugsteuer zu bezahlen. Die einfachste und empfohlene Variante ist die SEPA Lastschrift. Das entsprechende Formular können Sie online auf der Seite des Zolls ausfüllen. Die SEPA Lastschrift bietet den Vorteil, dass Sie sich nur einmal um die Organisation der KFZ-Steuer kümmern müssen. Somit hhaben Sie nicht die Möglichkeit ausstehende Zahlungen zu versäumen. Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit die Steuern selbstständing an das Konto Ihres zuständigen Hauptzollamtes zu überweisen.

Höhe der Steuer

Allgemein kann man sagen, dass die die Höhe der KFZ-Steuer in Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Ländern gering ist. Dies liegt auch daran, dass jedes Land verschiedene Faktoren nutzt um die Steuerhöhe zu berechnen. In den Niederlanden spielt etwa das Gewicht des Fahrzeuges und die Provinz der Zulassung eine Rolle, Faktoren die in Deutschland vernachlässigt werden. Folgende Aspekte haben dagegen hierzulande Einfluss auf die Höhe der KFZ-Steuer:

Motorart

Hierbei wird unterschieden, ob es sich bei dem Motor um eine Diesel oder Benziner handelt und welcher genauer Motor eingebaut wurde. Generell gilt, dass auf einen Diesel höhere Steuern zu zahlen sind als auf einen Benziner.

Hubraum

Grundsätzlich gilt die Regel, dass für je angefangene 100 cm3 Hubraum Sie 2 Euro für einen Benziner zahlen und 9,50 Euro für einen Diesel. Da bei der Hubraumgröße auf die Deziliterzahl aufgerundet wird, liegt die tatsächliche Hubraumgröße immer ein bisschen unter der angegebene Hubraumgröße. Vorteilhaft für den Autofahrer ist, dass sich in den letzten Jahren die Leistungen von Fahrzeugen bei gleichbleibenden Hubraumgrößen verbessert hat.

CO2-Emissionen

Ebenfalls für die Höhe des Fahrzeugsteuer verantwortlich ist der CO-Emissionswert für einen gefahrenen Kilometer. Dieser Emissionswert wird vorab für jedes Automodell bestimmt. Nach dem Dieselskandal kann man diesen Wert der Hersteller jedoch mit Skepsis betrachten.

Fahrzeugart

Hierbei geht es um die Erstzulassung des Fahrzeugs.

Neben diesen 4 Faktoren gibt es noch unzählige andere Faktoren, welche bei der Berechnung der KFZ-Steuer Einfluss haben. Daher ist die individuelle Berechnung der Fahrzeugsteuer auch recht kompliziert. Praktischerweise gibt es für dieses Problem KFZ-Steuerrechner. Dabei kann man online die Eckdaten seines Autos angeben und erhählt daraufhin den genauen Betrag der KFZ-Steuer.

Auto verkaufen mit abracar

Haben Sie Interesse Ihr altes Auto zu verkaufen und sich stattdessen ein neues Auto kaufen? Am einfachsten verkaufen Sie dabei Ihr altes Auto mit abracar. Wir kümmern uns um den gesammten Verkauf und erzielen den besten Preis für Sie, während Sie sich um nichts kümmern müssen.

Starten Sie und lassen Sie unverbindlich und kostenlos Ihr Fahrzeug bewerten.


Autor: Malte Satow

Malte Satow

Auto-Enthusiast und Blogautor


Tags:

FahrzeugsteuerKFZ-Steuer

Fahrzeug
Welches Auto möchten Sie bewerten?